Fahrradfahren im Mittelgebirge? Kein Problem. Nicht nur Wanderer und Bergsteiger, auch Fahrradfahrer kommen im Elbsandsteingebirge auf ihre Kosten. In jeder Ecke der Region werden reizvolle Touren organisiert.

Der Elberadweg bietet dem Freizeit Radfahrer eine ideale Kombination einer erholsamen Radtour durch eine beeindruckende Natur. Etwas entfernt der Elbe können Höhenliebhaber intensiv das Panorama des Elbsandsteingebirges genießen. Die Qualität der Wege stellt manchmal eine Herausforderung da und ab und zu muss man dabei einen kleinen Anstieg meistern. Aber dann folgen eine fantastische Aussicht und eine herrliche Abfahrt als Belohnung für alle Anstrengungen.

Die Radtouren durch den Nationalpark Sächsische Schweiz sind sehr zu empfehlen. Auf einigen Wanderwegen, die als Radfahrrouten markiert sind (zusammen ca. 50km) fährt man quer durch unberührte Natur. Da diese Route streckenweise uneben ist, steile Hänge und schmale Wege beinhaltet, sollte das Fahrrad für diesen Zweck geeignet sein. Aber das macht genau die Attraktion aus.

Elberadweg (180km):
Verläuft parallel zur Elbe vom Nationalpark Sächsische Schweiz in Richtung Torgau. Die Route führt durch die Sächsische Weinstraße (mit Weinorten wie Radebeul und Meißen) und der Hauptstadt Dresden. Der Elberadweg ist ideal für Radfahrer die eine sichere Route ohne nennenswerte Höhenunterschiede vorziehen.

KAMMtour Erzgebirge-Vogtland (180 km):
Verläuft parallel zur tschechischen Grenze von Schöneck zum Kurort Altenberg. Eine Fahrradtour für Liebhaber der gesunden Bergluft und Natur. Der höchste Punkt ist der Fichtelberg (mehr als 1200m), in der Nähe von Oberwiesenthal, der höchstgelegenen Stadt Deutschlands.

Froschradweg (260 km):
Von Hoyerswerda führt die Radtour durch Heideland und die tausenden Teichlandschaften von Sachsen. Eine Empfehlung für Liebhaber von Flora und Fauna.

Muldental- Radwanderweg(180 km):
Verläuft parallel zur Mulde. Startpunkt ist die Autostadt Zwickau (Audi, Trabant etc). Die Route führt durch das sächsische Burgenland, darunter das Schloss Colditz (hier befanden sich im 2.Weltkrieg auch niederländische Soldaten in Gefangenschaft, von denen einige erfolgreich entkommen konnten). Eine Route mit guter Mischung zwischen Natur und Kultur.

Musikantenradweg (115 km):
Das Vogtland ist berühmt für die Herstellung von Musikinstrumenten (von Streich und Blasinstrumenten). Die Route führt entlang einiger Orte mit musikalischer Tradition. Start- und Endpunkt ist Adorf. Geeignet für erfahrene Radfahrer, denn die Route führt durch ein naturreiches Bergland.

Oder-Neisse-Radweg (120 km):
Verläuft parallel zum Ufer der Neisse entlang der polnischen Grenze. Startpunkt ist Hartau, in der Nähe der historischen Stadt Zittau, Endpunkt ist Bad Muskau. Inmitten der Route liegt Görlitz, die geteilte Stadt (am Ende des 2. Weltkrieges wurde die neue Grenze zu Polen mitten durch die Stadt gezogen).

Nationalpark-Route (50 km):
Die markanten Mergelsteinfelsen vom Elbsandsteingebirge und der Fluss Elbe, bestimmen zu einem großen Teil das Bild des Nationalparks “Sächsische Schweiz“ (befindet sich südlich von Dresden). Vom Kurort Bad Schandau aus bietet die Radtour fantastische Aussichten.

Historische Städte Oberlausitz Tour (120 km):
Der östlichste Teil von Sachsen, die Oberlausitz, ist ein Gebiet mit eigenen Traditionen und Bräuchen. In vielen Orten wird Sorbisch gesprochen, eine amtliche slawische Sprache. Die Radtour führt entlang der schönsten Orte, darunter Görlitz (3500 monumentale Gebäuden), Kamenz und Bautzen (Stadt der vielen Türme und Hauptstadt der Sorben).

Mountainbiker-Trail Stülpner –KulT(o)ur (40km):
Bei Zschopau (südlich von Chemnitz) wurde eine spektakuläre Mountainbike-Strecke angelegt. Start- und Endpunkt ist Lengefeld. Eine Route für Kämpfernaturen, denn sie hat einige extreme Gefälle.

Torgischer Radwanderweg(47 km):
Vom Kurort Bad Düben zur historischen Stadt Torgau mit seiner imposanten Burg. Eine schöne Tagestour mit einer idealen Balance zwischen Natur und Kultur.

Leipziger Neuseenradweg (80 bis 160 km):
Rund um Leipzig gibt es diverse Radtouren. Beispielsweise durch das Neuseenland (um die Seen), entlang des Flusses Pleisse (Kultur und Natur) und die Kohle-Dampf-Licht Tour entlang imposanter Industriedenkmäler. Die Touren sind nicht anstrengend und führen durch eine grüne Landschaft mit vielen Sehenswürdigkeiten.