Für fesselnde Wanderungen brauchen Wanderer nicht weit zu reisen, denn auch Nordrhein-Westfalen ist ein Wanderparadies. Oft sind es die Kurzurlaube, nicht weit von Ihrer Heimat entfernt, die dafür sorgen, dass Sie sich vom Alltagsstress erholen. Viele Besucher die NRW zum ersten Mal besuchen, sind erstaunt darüber wie grün das Land zwischen Rhein und Weser ist. Die zahlreichen Naturparks nehmen mittlerweile nahezu 40 Prozent von NRW ein und von der gesamten Fläche besteht mehr als ein Viertel aus Wald und Wasser und die Hälfte aus Ackerland. Sie haben also genügend Raum zur Verfügung, durch die idyllische Naturlandschaft zu wandern. Dabei hat NRW das richtige Angebot für Wanderer, egal ob Sie eine sportliche Herausforderung suchen oder Sie eine Wanderung ohne jegliche Anstrengung bevorzugen. Denn in Nordrhein-Westfalen finden Sie sowohl steile Wanderwege im Mittelgebirge als auch flache Wege am Rhein oder im Münsterland. Viele von diesen Wanderrouten wurden sogar ausgezeichnet, wie der Eifel, Rhein und Rothaarsteig und der Hermannshöhen, die alle vier zu den Top 14 „toptrails of Germany“ gehören. Aber auch wenn Sie ruhige, eher abseitige Strecken bevorzugen, sind Sie in NRW gut aufgehoben. Heute sind die Wanderwege oft an bestimmten Themen gekoppelt, folgen sie alten Karrenspuren oder führen an zahlreichen Industriedenkmälern vorbei. So gibt es bei Ihren Wanderungen um einiges mehr zu erleben als nur die schöne Natur. Auch für die nötigen Rastpausen gibt es ein vielfältiges Angebot. Sowohl die Landgasthöfe als auch die kleinen Bauerncafés und die 40 mit Sternen ausgezeichneten Restaurants präsentieren Ihnen in Nordrhein-Westfalen die rheinländische-westfälische Küche.

Der bereits um 1930 angelegte Hansaweg ist ein rund 75 km langer Wanderweg, quer durch das nordlippische Bergland. Er verbindet die Hansestädte Herford, Lemgo und Hameln, die bereits im Mittelalter Mitgliedsstädte des Hansebundes waren und auch heute noch aktive Städte im westfälischen und internationalen Hanse-Netzwerk sind. Anfang 2012 erhielt der Hansaweg erstmals das Prädikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“. Der Weg führt Sie an Höhen mit immer unterschiedlichen Aussichten vorbei und verbindet städtebauliche Höhepunkten aus vielen Jahrhunderten miteinander.

Über die Hermannshöhen führen mit dem Hermannsweg und dem Eggeweg die beiden bekanntesten Wanderwege im Teutoburger Wald. Auf insgesamt 226 km verlaufen sie über den Kamm des Teutoburger Waldes und des Eggegebirges von Rheine nach Marsberg. Ein grüner Saumpfad in der Höhe mit zahlreichen, atemberaubenden Panoramen. Über 100 Jahre alt sind die beiden traditionsreichen Kammwege, die zu einem Großteil durch die beiden Naturparke TERRA.vita und Teutoburger Wald/Eggegebirge verlaufen.

Der Sauerland-Höhenflug verläuft auf 250 Kilometern von Altena und Meinerzhagen bis ins hessische Korbach. Eine besonders imponierende Etappe ist der Streckenabschnitt von Medebach-Küstelberg bis nach Düdinghausen mit zahlreichen atemberaubenden Aussichten, seltenen Lebensräumen und einem Höhendorf, in dem die Geschichte lebt. Unvergessliche Panoramenaussichten auf den Gebirgskämmen des Sauerlands und prachtvolle idyllische Naturlandschaften warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Mit dem neuen Neanderlandsteig ist im Kreis Mettmann ein Wanderparadies entstanden, das sich auf mehrere Hundert Kilometer erstreckt. Im Sommer von 2013 wurden die ersten Teilabschnitte von Wülfrath bis Velbert und von Erkrath bis Monheim am Rhein eröffnet. Die insgesamt 17 Einzeletappen führen vorbei an Badeseen, verlaufen durch Moore, Heidelandschaften, ausgedehnte Forste und passieren Naherholungsgebiete. Wanderbegeisterte können auf dem Neanderlandsteig Ausblicke und Einblicke in die idyllische niederbergische Landschaft genießen und die Region als grüne Lunge inmitten der Ballungsgebiete zwischen Rhein und Ruhr ganz neu erleben.