Es ist kein Wunder, dass Nordrhein-Westfalen so beliebt ist. Allein schon das Radwegenetz, das die Städte und Gemeinden in NRW verbindet, umfasst bereits mehr als 14.000 km Radwege.
NRW hat seine Beliebtheit bei den Radtourenfahrern nicht nur dieser hervorragenden und hochwertigen Radfahrinfrastruktur zu verdanken, die riesige landschaftliche Vielfalt ist mindestens genauso wichtig.
Von dem flachen Streckenverlauf im Münsterland bis zu den herausfordernden Hügeln der Eifel oder des Teutoburger Walds, es gibt für jeden etwas. Die unumstrittene Königin unter den deutschen Radtouren, die 100 Schlösser Route, läuft majestätisch etwa 960 km quer durchs Münsterland. Umgeben von einer märchenhaften Naturlandschaft, nehmen romantische Burgen, eindrucksvolle Wasserschlösser und prachtvolle Herrenhäuser mit faszinierenden Schlossgärten Sie mit auf einer Zeitreise durch die Geschichte.

Im Bergischen Land wird die Kulturlandschaft hauptsächlich geprägt von Hügeln und Bergen, Wäldern, weiter Weidenlandschaft und lieblichen Flusstälern. Die Radfahrroute Wasserquintett verläuft über verkehrsarme Wege, an der Grenze Nordrhein-Westfalens entlang. Ihren Name hat sie den fünf Talsperren der Region zu verdanken. Die Schleife entlang der Brucher- und Lingese-Talsperre besticht insbesondere durch herrliche Ausblicke. Über eine ehemalige Bahnstraße führt eine lange Schleife Sie durch die Flusslandschaft der Wupper, bevor Sie an der Wuppertalsperre wieder auf die Höhe fahren.
Der Panoramaradweg Niederbergbahn ist ein 40 Kilometer langer Radweg der von Heiligenhaus über Wülfrath und Velbert bis nach Haan durch das Neanderland und den Kreis Mettmann führt. Auf dieser ehemaligen Bahnstraße lässt es sich wunderbar entspannt radeln und können Sie eindrucksvolle Zeugnisse der Ingenieurskunst aus dem 20. Jahrhundert bewundern.

Der Rheinradweg von Bad Honnef bis Emmerich am Rhein ist eine attraktive und beliebte Fahrradroute, die größtenteils über asphaltierte und gut markierte Radwege verläuft. Auf dieser geschichtsträchtigen Strecke gibt es einiges für Sie zu erleben, wie archäologische Schätze im LVR-Archäologischen Park Xanten, die mittelalterige Stadt Rees am Niederrhein oder die längste Hängebrücke Deutschlands in Emmerich.

Die Drei-Flüsse-Tour verbindet Rhein, Erft und Ahr. Dieser spannende Rundkurs startet in der Beethovenstadt Bonn. Von der Mündung der Ahr führt er weiter durch das Tal des Rotweins.
Der Weg entlang der Erft führt vorbei an steinernen Zeugen der Römerzeit, ummauerten Städten und prunkvollen Schlössern aus den Glanzzeiten des rheinischen Adels.

Entlang des Rheins locken Altstädte und Rheinterrassen mit reizenden Biergärten und Cafés.
Der Ruhrtal-Radweg an einem der abwechslungsreichsten Flüsse Deutschlands entlang, lädt mit seinen Uferwegen zur Entdeckung, zweier höchst unterschiedlicher Regionen ein.
Beginnend vom Ruhrkopf bei Winterberg reihen sich auf den 230 Kilometern Radweg die verschiedensten Erlebnisse wie an einer Perlenschnur aneinander. Vom Sauerland führt der Radweg flussabwärts in die Metropolregion Ruhr.
Durch das Herz des Sauerlandes führt der Sauerlandradring, eine 84 Kilometer lange Rundstrecke auf stillgelegten Bahntrassen. Die perfekte Runde für Tourenradfahrer und sportliche Familien verbindet die Orte Finnentrop, Lennestadt, Schmallenberg und Eslohe miteinander.

Der Emsradweg folgt der Ems auf einer Länge von 375 Kilometern bis zur Nordsee. Die Route entlang des kürzesten Stroms Deutschlands beginnt direkt an den Emsquellen zwischen Hövelhof und Schloss Holte-Stukenbrock. Von der Wald- und Heidelandschaft der Senne führt der Radweg zunächst durch das Paderborner Land und den Kreis Gütersloh am Fuße des Teutoburger Waldes. Weiter geht es entlang der paradiesischen Emsauen durch die Parklandschaft des Münsterlandes, bevor die Route die grüne Weite des Emslands erreicht.

Die Vennbahn, ein neuer Stern unter den Bahntrassenwegen in Europa, führt auf insgesamt 125 Kilometern von Aachen über Monschau nach St. Vith in Belgien und schließlich nach Troisvierges in Luxemburg. Die grenzüberschreitende Strecke zählt zu den längsten Bahntrassenradwegen Europas.

Zertifiziert mit vier von fünf Sternen vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC), gehört der Lahntal-Radweg zu den empfehlenswertesten Radwegen in Deutschland. Ihren Ausgang nimmt die Route dort, wo die Lahn entspringt: im Rothaargebirge. Von hier aus begleitet der Weg die Lahn bis zu ihrer Mündung in den Rhein. Auf seinen rund 240 Kilometern passiert er dabei Burgen, Schlösser, historische Altstädte und wunderschöne Landschaften.
Das war nur ein Ausschnitt aus dem nahezu unerschöpflichen Angebot der Radfahrurlaube in Nordrhein-Westfalen. Ob Sie jetzt lieber sportlich Berge hochfahren oder gemütlich auf dem E-Bike über flache Bahntrassenwegen fahren, in NRW findet jeder etwas nach seinem Geschmack.