Die Flüsse in Hessen bieten ungeahnte Möglichkeiten, die Naturschönheit mal aus einer total anderen Perspektive zu betrachten. Hier finden Sie eine Anzahl attraktiver Strecken die Sie von April bis Oktober per Kanu befahren können, auch als unerfahrener Kanute. Sie finden Informationen zu den einzelnen Flusslandschaften, Sehenswertes am Flussufer, Ein- und Ausstiegsstellen, Rast- und Campingplätze, Infoadressen sowie einen besonderen Tourentipp.

Diemel
Im Rothaargebirge entspringt die Diemel und durchquert danach im Weserbergland die Warburger Börde. Ab Warburg ist die Diemel bis zur Mündung in die Weser auf einer Gesamtlänge von 46 km ganzjährig befahrbar. In diesem Landschaftsschutzgebiet erlebt man beim Kanuwandern Natur pur, denn das mediterrane Landschaftsbild lädt zum Entspannen ein, wenngleich zunächst schnellere Abschnitte, Sohlschwellen und Baumreste im Wasser für gewissen Nervenkitzel sorgen und eine Prise Abenteuer in die Flussfahrt mischen.

Eder
Die Eder wird von Naturliebhabern als das „Juwel der Flüsse Hessens“ bezeichnet und wurde aufgrund der inzwischen selten gewordenen Auewälder im Unterlauf fast ausnahmslos zum Naturschutzgebiet erklärt. Ab Affoldern gibt es im Hochsommer den besten Wasserstand. Das Wasser der Eder ist hier glasklar und strömt in beachtlicher Geschwindigkeit. Sie ist breit und meistens nicht sehr tief, also auch für Anfänger und Gruppen bestens geeignet.

Lahn
Die Lahn zählt mit ihren 242 km zu einem der wasserwanderfreundlichsten Flüsse Deutschlands. Ihr ursprünglicher Lauf führt durch unberührte Natur, an kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten und abwechslungsreichen Landschaften vorbei. Der sich ständig ändernde Flussverlauf gewinnt durch leichte Stromschnellen und vielen Schleusen sowie dem einzigen Schifffahrtstunnel Deutschlands interessante Variationen und ist für den ungeübten Paddler ebenso abwechslungsreich wie für den erfahrenen Kanuten.

Neckar
Der Neckar zählt zu den längsten Wanderflüssen Deutschlands und zieht sich auf seiner Gesamtstrecke von 341 km größtenteils durch Baden-Württemberg, über einen kleinen landschaftlich sehr reizvollen Abschnitt windet er sich jedoch auch durch Hessen. Obwohl der Neckar durch eine Anzahl von Staustufen seine ursprünglich starke Strömung verloren hat, ist eine Flusswanderung durch die abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft immer noch ganz besonders reizvoll.

Werra
Einst als Schifffahrts- und Handelsstraße von großer Bedeutung, findet heute auf der Werra kein Frachtverkehr mehr statt, sodass eine Kanufahrt durch die Mittelgebirgslandschaften und Naturreservate des Werratales ein wirklicher Geheimtipp ist. Mehrfach durchfließt die Werra als Grenzfluss Teile von Hessen und Thüringen mit zügiger Strömung und Blick auf die zahlreichen Burgen und Schlösser, romantische Fachwerkdörfer und die grün bewaldeten Bergrücken einer anmutenden Landschaft. 

Weser
Die Weser zählt zu den beliebtesten und interessantesten deutschen Wanderflüssen. Ihre Entstehung hat sie dem berühmten Kuss von Werra und Fulda im traditionsreichen Fachwerkstädtchen Hannoversch Münden zu verdanken. Auf der gesamten Strecke unterbricht weder Wehr noch Staustrecke die Reise durch unterschiedliche Landschaftsbilder, nur handbetriebene Fähren verleihen dem Wasserwanderer das Gefühl, die Zeit sei hier stehen geblieben.